Inhaltsstoffe: Was steckt in Hexi No.1?

Zistrosen-Hydrolat

Der Zistrosenstrauch, der schon in der Bibel erwähnt wird, blüht im Mittelmeerraum. Bereits in der Vergangenheit hatte die Zistrose einen hohen Stellenwert als Heilmittel. Es wurden ihr wundheilende Eigenschaften zugeschrieben. Außerdem soll die Zistrose immunstärkend wirken und Krankheitskeime abwehren können.

Aufgrund der zunehmenden Resistenzen von Zecken gegen chemische Mittel hat besonders die Zistrose wieder ihren wertvollen Einsatz gefunden.

Unserer Seele schenkt sie eine stimmungsaufhellende Wirkung und öffnet Blockaden. Das Diterpenol Labdanol, einer ihrer vielen verschiedenen Inhaltsstoffe, ist vermutlich für die positive psychische Wirkung verantwortlich.

Herkunftsland: Portugal

Bio-Neroli-Hydrolat

Das Hydrolat wird aus den Blüten des Neroli-Baumes hergestellt. Der Baum kann bis zu fünf Meter Höhe erreichen. Er trägt Dornen, lederartige Blätter und weiße kräftige Blüten. Zur Herstellung werden die Blüten handgepflückt – und hier ausschließlich jene, die sich gerade öffnen.

Seinen Namen soll Neroli durch die sizilianische Prinzessin Nerola erhalten haben, die den Duft über alles liebte. Es wurde eines der beliebtesten Duftöle der Renaissance.

Neroli-Hydrolat hat stimmungsaufhellende Eigenschaften und kann depressiven Verstimmungen entgegenwirken. Ebenso kann es bei Infekten unterstützend sein. Dem Neroli wird eine antibakterielle, antivirale und fiebersenkende Wirkung zugeschrieben.

Herkunftsland: Ägypten

Rosmarin-Hydrolat

Im alten Griechenland wurde der Rosmarin Aphrodite geweiht, der Göttin der Schönheit und der Liebe.
Das Rosmarin-Hydrolat kann antibakteriell und konzentrationsfördernd wirken. Vor allem bei Müdigkeit soll es wirkungsvoll helfen. Der Duft ist sehr würzig und kräftig.
Herkunftsland: Marokko